Zurück

Mehrfamilienhaus, Kaltern (IT)

Projekt

Mehrfamilienhaus

Fertigstellung

2011

Architekt

Monovolume, Bozen, IT

Ausführung

Bernard Bau GmbH, Montan, IT

Bauherr

Privat

Produkte

Fassadendämmsysteme (StoTherm Classic®), Fassadenfarben mit Lotuseffekt (Lotusan® G)

Die stark bewegte Topografie in der kleinen Südtiroler Gemeinde Kaltern bei Bozen zwang die Architekten von Monovolume das Zweifamilienhaus auf schmalem Grund zu bauen. Sie planten einen kompakten, länglichen Baukörper, der sich mit seiner rückwärtigen Seite an das abschüssige Gelände schmiegt, während sich das Haus im Südwesten mit einer großzügigen Glasfront zur Landschaft öffnet.

Die Architekten wählten für ihren Entwurf des Zweifamilienhauses am Dorfrand von Kaltern in Südtirol eine eher ungewöhnliche Form. Um den dreigeschossigen Bau nicht zu dominant wirken zu lassen, ordneten sie die beiden Wohnungen linear an und warfen ihnen eine lehmfarben verputzte „Hülle“ über. Auf diese Weise vor Einblicken und Störungen der oberhalb vorbeiführenden Weinstraße geschützt, öffnet sich der langgestreckte Bau ganz und gar nach Südosten mit unverbauter Sicht auf Streuobstwiesen und Weinberge bis zum Kalterer See. Die großzügige Verglasung wird im ersten und zweiten Obergeschoss von durchgängigen Balkonplatten begleitet. Ein aufgeschüttetes Podest gleicht im Erdgeschoss die extreme Hanglage aus, so dass noch eine kleine Gartenfläche zur Verfügung steht. Die umschließende Betonfassade zeigt das Bild einer Lochkarte aus den Anfängen der Computertechnologie. Die vielen kleinen Öffnungen sorgen für die Belichtung der untergeordneten Räume (Bäder), ohne die energetische Wirkung zu schmälern. Das frei interpretierte, sich aus der Hülle entwickelnde Satteldach nutzt mit seinen leichten Verwerfungen die Sonnenenergie optimal und trägt ebenfalls zur Energieeinsparung bei.

Standort