Zurück

Auszeichnung für Sto-Azubis

Responsible Care Bild in voller Größe anzeigen

VCI-Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer zeichnete Achim Happle, Natalie Heizmann, Julia Dombek und Dr. Martina Lambeck (von links) mit dem Landespreis des Responsible Care-Wettbewerbs aus.

Azubis verwandeln Weiher in Naherholungsgebiet

Der Verband der Chemischen Industrie Baden-Württemberg (VCI) würdigte das herausragende Projekt mit dem Landessieg des Responsible Care-Wettbewerbs.

Die Sto-Azubis hatten den verwilderten Weiher im Jahr 2010 auf dem Firmengelände in ein Naherholungsgebiet für Mitarbeiter und Besucher verwandelt. Gemeinsam mit lokalen Partnern – Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland, Auszubildende eines Garten- und Landschaftsbauunternehmens – arbeiteten Azubis aller Fachrichtungen fast ein Jahr lang am Projekt. Dabei gestalteten sie die Planung, Konzeption und Durchführung selbst. Entstanden ist ein Weiher, der zum Erholen einlädt und gleichzeitig funktionierendes Biotop und Lehrstätte in Sachen Nachhaltigkeit ist.

Für Thomas Mayer, Hauptgeschäftsführer des VCI Baden-Württemberg, zeigt das Ergebnis des Wettbewerbes: „Nachhaltigkeit gehört unverzichtbar zur Chemie. Unsere Unternehmen leben das. Sie stehen für eine saubere und bewusste Produktion mit nachhaltigen Produkten. Das zeigen die vorbildlichen Projekte.“ Achim Happle, Leiter kaufmännische Ausbildung bei Sto, betonte: „Wir möchten, dass unsere Azubis über den Tellerrand der Ausbildung hinausschauen. Da sich Sto ökologischem Wirtschaften intern und mit ihren Produkten verbunden fühlt, ist Nachhaltigkeit für uns besonders wichtig. Ein Projekt wie der Sto-Weiher, das im wahrsten Sinne des Wortes ‚lebt‘, bringt unseren Auszubildenden vieles näher: gemeinsame Projektarbeit, das Verständnis für fachfremde Abläufe und ein Bewusstsein für nachhaltiges Arbeiten.“ Achim Happle nahm den Preis zusammen mit der ehemaligen Auszubildenden und Projektleiterin Natalie Heizmann, der Leiterin Personal Sto-Gruppe, Dr. Martina Lambeck, und der Referentin Ausbildungswesen, Julia Dombek, in Baden-Baden entgegen.

Am baden-württembergischen Responsible Care-Wettbeweb konnten die 321 Mitgliedsunternehmen des VCI teilnehmen. Die Jury bestand aus dem Wissenschaftsjournalisten und TV-Moderator Ingolf Baur, dem stellvertretenden Landesbezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Uwe Bruchmüller, und Jürgen Lochner, Vorstandsmitglied des VCI Baden-Württemberg. Gemeinsam mit Sto freut sich das Spezialchemie-Unternehmen Evonik Industries aus Rheinfelden, das die Jury mit seinem „Walk the Future“, einem Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsparcours für Auszubildende, überzeugte und sich damit ebenfalls den Landessieg sicherte.

Verband der Chemischen Industrie e.V.

Weitere Informationen zur freiwilligen Initiative der chemischen Industrie für verantwortliches Handeln in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Gesundheit.