Zurück

Ramsauer besucht Sto

Ramsauer am Sto Stand Bild in voller Größe anzeigen

Am Sto-Messestand: Faraneh Farnoudi (Architekturbüro Hild und K), Shigeru Kikukawa (Japanischer Vizeminister für Raumordnung, Infrastruktur, Transport und Tourismus), Andreas Hild (Architekturbüro Hild und K), Dr. Peter Ramsauer (Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Rainer Hüttenberger (Vorstand Marketing Sto AG) und Uwe Brühl (Leiter Geschäftsfeld Fassade). v.l.n.r.

Forschungsprojekt weckt Interesse des Bundesministers

Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, besuchte am Montag bei seinem Rundgang über die Messe BAU den Stand der Sto AG. Das besondere Interesse des Ministers weckte ein Forschungsprojekt zur Dämmung von Hausfassaden.

Das auf der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme in München erstmals präsentierte Projekt geht auf eine Initiative des Münchner Architekturbüros Hild und K in Zusammenarbeit mit dem Stühlinger Hersteller von Wärmedämm-Verbundsystemen und der Bayerischen Hausbau zurück.

Im Rahmen der vom Bundesbauministerium gegründeten Forschungsinitiative Zukunft Bau werden die Modulationsmöglichkeiten der Gebäudeaußenhaut mittels wärmesensitiver Aufnahmeverfahren geprüft. Nach Berechnung der Wärmedurchgangskoeffizienten wird der Dämmstoff den unterschiedlichen thermischen Zuständen der Bauteile angepasst. Durch diese dreidimensionale Modulation der Dämmplatten kann die Fassadengestaltung individualisiert und die Leistung der Dämmsysteme verbessert werden.

Die Messe Bau in München dauert noch bis Samstag, 19. Januar. Die Sto AG ist in Halle A4, Stand 311 zu finden.

BAU 2013

Bau 2013

Homepage zur internationalen Leitmesse für Architektur, Materialien und Systeme.