Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Zurück

Das ganze Spektrum

Sto-Fassaden können direkt auf massiven Wandbildnern aufgebaut werden oder Teil eines Fassadendämmsystems sein – als vorgehängtes hinterlüftetes Fassadensystem (VHF) oder als Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS). Auf der wärmebrückenfreien Sto-VHF-Unterkonstruktion können fugenlose und fugenbetonte – darunter auch photovoltaisch aktive – VHF-Varianten ausgeführt werden. Acht verschiedene WDVS, die auf sechs unterschiedlichen Dämmstoffen – von Holzweichfaser- bis PIR-Platten – basieren, können bei nahezu jeder Bauaufgabe einen Energie sparenden Untergrund bilden für die eigentliche Gestaltung der Fassade.


Die hierfür angebotene Vielfalt an Oberflächen umfasst Putze, deren nahezu unbegrenzte Möglichkeiten in der StoSignature-Systematik beschrieben sind, Klinker, Ziegel und Keramik, Naturstein, massive Verolith-Fassadenelemente, Glas (darunter auch Photovoltaik-Module) und Glasmosaik sowie vorgefertigte Putzelemente. Da jede Oberfläche immer nur so gut sein kann wie ihr Aufbau, stehen zu all diesen Möglichkeiten stets die passenden Grundierungen, Unterputze und Zwischenbeschichtungen ebenso bereit wie langzeiterprobte Anschluss-, Übergangs- und Abschlussdetails. Sie ermöglichen auch das Kombinieren von Systemen, das Mischen von Materialien und spezielle Ausprägungen wie angeschrägte Laibungen oder modulierte Oberflächen.