Zurück

Großes Sanierungspotenzial

WEG Bild in voller Größe anzeigen

Fassadensanierung bei einem Objekt in Freiburg.

Finanzierungsbedingungen der energetischen Gebäudesanierung durch Wohnungseigentümer-gemeinschaften in Baden-Württemberg

Im Auftrag der L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim (ZEW) Bedeutung, Umfang und Strukturen der energetischen Gebäudesanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) in Baden-Württemberg analysiert.

Schwerpunkte der Untersuchung bilden ein Marktüberblick über den WEG-Bestand, spezifische Motivlagen und Hemmnisse für energetische Sanierungen durch WEG sowie die Finanzierung entsprechender Vorhaben, auch mithilfe von Förderkrediten.

Eine wesentliche Datengrundlage der Studie bilden primärstatistische Analysen auf Grundlage einer projektbezogenen Umfrage des ZEW unter baden-württembergischen Hausverwaltungen im Frühjahr 2015. Weiterhin wurden Informationen aus der Gebäude- und Wohnungszählung des Zensus 2011 sowie einer bundesweiten Befragung von Hausverwaltungen durch den Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV) und die KfW aus dem Jahr 2014 ausgewertet.

Die zentralen Ergebnisse der Studie sind:

    • Stetige Investitionen in die Energieeffizienz von WEG-Beständen sind nötig, um politisch gesetzte Einsparziele zu erreichen
    • Aufwärtstrend bei Sanierungsaktivitäten baden-württembergischer WEG deutet sich an
    • Förderkredite sind bei Vollsanierungen wichtiger Bestandteil des Finanzierungsgeschehens
    • Baden-württembergisches WEG-Förderprogramm trägt spürbar zur Steigerung der Sanierungsaktivität bei
    • Absicherung von WEG-Darlehen durch Landesbürgschaft ist Schlüsselelement


.

L-Bank Studie

Finanzierungsbedingungen der energetischen Gebäudesanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften in Baden-Württemberg