Zurück

Erleichterungen für WEGs

Copyright: KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar Bild in voller Größe anzeigen

Copyright: KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar

Neues Antragsverfahren ab 1. August

  • vereinfachtes Antragsverfahren ab 1. August
  • Impulse für energetische Sanierung bei WEGs

Ab 1. August 2015 gilt für die Beantragung von staatlichen Zuschüssen über die Förderbank KfW ein vereinfachtes Beantragungsverfahren für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG).

Die Zuschussprogramme zur energetischen Sanierung und dem altersgerechten Umbau (Programme 430 und 455) sind künftig für Wohnungseigentümergemeinschaften mit einer so genannten De-minimis-Erklärung durch den bevollmächtigen Immobilienverwalter für alle Vermieter der WEG.

Ziel der Maßnahme ist es die Nachfrage von Förderleistungen bei WEGs zu erhöhen und dem energetischen Sanierungsprozess in diesem Bereich neue Impulse zu geben. Die förderfähigen Investitionskosten können bis maximal 75.000 EUR pro Wohneinheit bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus beziehungsweise maximal 50.000 EUR pro Wohneinheit bei der Durchführung von Einzelmaßnahmen bezuschusst werden.

Das Förderprogramm dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden. Die Förderung soll darüber hinaus die finanzielle Belastung durch die Investitions- und Heizkosten reduzieren und diese für den Nutzer langfristig kalkulierbarer machen.

KfW-Website

Copyright: KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen zur energetischen Sanierung.