Zurück

Nachtragsmanagement und Nachtragskalkulation

Kompaktseminar

Das Durchsetzen von Nachtragsforderungen scheitert häufig an falsch vorgetragenen Anspruchsgrundlagen oder unvollständigen oder falschen Berechnungen. Der Auftraggeber hat ein leichtes Spiel, auch berechtigte Mehrvergütungsansprüche abzulehnen, wenn der Auftragnehmer Fehler in der Begründung und Berechnung von Nachtragsforderungen macht. Mitunter verliert der Unternehmer im Streit seinen gesamten (eigentlich berechtigten) Vergütungsanspruch, nur weil er seinen Anspruch nicht schlüssig aufbaut.

Methode: Die praktischen Detailfragen rund um die Stellung und Berechnung von Nachträgen werden so behandelt, dass die Vorgehensweisen sofort angewendet werden können. In diesem Seminar werden anhand typischer Fallkonstellationen Beispiele zur praktischen Anwendung eingefügt. Die ab 1.1.2018 geltenden Veränderungen im Anordnungsrechte des Auftraggebers und der Nachtragskalkulation sowie die neuen Möglichkeiten der Abschlagsrechnung werden detailliert behandelt. Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Seminarmaterial mit Abrechnungsmustern auf der Grundlage der VOB/B und dem BGB.


Themenschwerpunkte

  • Systematik der Vergütungsänderung
  • Die Aufwertung des Anschreibens bei Angebotsabgabe
  • Erkennen des Nachtrags und Ankündigung von Ansprüchen „dem Grunde nach“
  • Bauumstände – die häufig vergessene Komponente im Nachtragswesen
  • Handlungen des Architekten und die daraus entstehenden Konsequenzen
  • unwirksame AGB
  • Nachtragsangebot oder Mehrkostenanmeldung? – die unterschiedlichen Vorgehensweisen beim Widerspruch des AG + Besonderheiten im Schriftverkehr mit dem Verbraucher
  • die richtige Anspruchsgrundlage führt zum richtigen Preisniveau … der schlechte Preis muss nicht schlecht bleiben!
  • häufig vergessene Kalkulationselemente bei der Nachtragsbearbeitung
  • die Ausgleichsrechnung im Einheitspreisvertrag – zwingend beim öffentlichen Auftraggeber
  • u.v.m.

Zielgruppe

Geschäftsführer von Handwerksbetrieben und kleinen sowie mittelständischen Bauunternehmen, Bauleiter, Kalkulatoren


Ziel

Das Ziel besteht in einer systematischen praxisgerechten Begründung von Nachtragsforderungen, der Bestimmung des zutreffenden Preisniveaus und einer dem jeweiligen Vertragstyp entsprechenden Berechnung der Nachtragsvergütung.


Referent

Prof. em. Dr.- Ing. habil. Ulrich Nagel


Teilnahmegebühr

40,00 € zzgl. MwSt., inkl. Seminarunterlagen, Verpflegung, Teilnahmebescheinigung


Anmeldeschluss

spätestens 10 Werktage vor dem jeweiligen Termin