Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Highlights der Ausbildung

Azubis renovieren Beratungsstelle für Sucht in Waldshut

Das soziale Azubiprojekt 2016 drehte sich um die Suchberatungsstelle in Waldshut. Drei Tage lang packten 17 Azubis an, um Gruppen- und Küchenräume zu renovieren.


Handwerklich aktiv wurden die Azubis bereits Ende Juli. Zwei Monate später, Ende September, „revanchierten“ sich Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle und kamen nach Weizen.


Renovierung in Waldshut

Innerhalb von drei Tagen renovierten 17 Weizener Azubis die Gruppen- und Küchenräume der Suchtberatungsstelle Waldshut. „Es bestand schon seit Jahren der Bedarf, all diese Räume zu überarbeiten, das nötige Budget war aber leider nie vorhanden. Deshalb sind wir umso glücklicher und einfach nur dankbar, dass uns die Firma Sto samt ihren Azubis jetzt so tatkräftig unterstützt hat“, so die Leiterin der Suchtberatungsstelle, Roswitha Klotz-Birk. Vom Abkleben der Schränke und Türen bis zum Anstreichen der Decken und Wände gab es für die Azubis allerhand zu tun. Tag für Tag gaben sie alles, um die Räume am Ende in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.


Suchtprävention in Weizen

Um den Dank der Suchtberatungsstelle auszudrücken, kamen Ende September an zwei Tagen je zwei Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle nach Weizen, um den Azubis die Themen Sucht, Suchtprävention und Alkohol am Arbeitsplatz etwas näher zu bringen. „Nun habe ich eine ganz neue Sichtweise und einen neuen Ansatz, wie ich mit diesem Thema innerhalb der Firma und im Freundeskreis umgehen kann“, lautete die Aussage einer Auszubildenden nach der interessanten Präsentation.


Dankeschön!

Das diesjährige Azubiprojekt war somit ein Erfolg sowohl für alle, die die Suchtberatungsstelle Waldshut in Anspruch nehmen und die Therapiestunden in einer neuen Atmosphäre abhalten können, als auch für die Azubis und DH-Studenten, die die Produkte von Sto in der Praxis einsetzen konnten und außerdem einen neuen Blick auf das Thema Sucht entwickelten. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) bedankt sich nochmals ganz herzlich bei den Anwendungstechnikern Bertram Sutter und Holger Hamburger, die bei der Planung und Durchführung des Projektes tatkräftig unterstützt haben. Danke auch der Firma Sto insgesamt, dass die Azubis Jahr für Jahr solche Projekte auf die Beine stellen dürfen!