Zurück

QS und FT – damit Fassaden auch bei Kälte fertig werden

QS und FT – damit Fassaden auch bei Kälte fertig werden.

Alle reden vom Wetter – mit QS und FT müssen Sie sich ein anderes Thema suchen. Denn die beiden Sto-Technologien sorgen dafür, dass auch in nasskalten Übergangszeiten die Arbeit an der Fassade weitergehen kann.

Ein Tief zieht heran, spätestens am Nachmittag beginnt der Regen, es wird nicht nur nass, sondern auch kälter. Bei derlei Prognosen beginnt man besser gar nicht mit der Arbeit an der Fassade, denn das Risiko von Schäden durch die Witterung ist zu groß. Es sei denn, man nutzt die speziellen Sto-Materialien der QS- oder FT-Reihe, die eine sichere Verarbeitung von Klebe- und Armierungsmassen, Putze und Deckbeschichtungen ermöglicht – und zwar bei Temperaturen ab +1°C aufwärts sowie hohen Luftfeuchtigkeiten. Bedingungen also, die für Übergangszeiten im Herbst und Frühjahr typisch sind und viele Baustellen ausbremsen – sehr zum Leidwesen der eigenen Terminplanung, aber auch der Kunden, die noch länger mit einem Gerüst leben müssen.

Die QuickSet Technology (QS) für organische Materialien sowie die FastTrack Technology (FT) für mineralische Materialien verlängern nicht nur das Zeitfenster für die Ausführung, sie sichern auch das Ergebnis.

Die organischen QS-Materialien verfilmen schneller als ihre herkömmlichen Geschwister, damit sind sie nach sechs Stunden bereits regenfest und frostsicher bis -5°C. Damit wäre also die fiktive Wettervorhersage von vorhin kein Problem – die Arbeit könnte dennoch vorangehen.

Da die Materialien werksseitig modifiziert werden, ist die Materialqualität stets gesichert. Ganz anders bei der Selbstzugabe von Additiven auf der Baustelle. Dieses Verfahren mag zwar flexibler erscheinen, birgt aber auch die stetige Gefahr der Fehldosierung und damit der Verschlechterung der Materialeigenschaften. Hingegen bewähren sich QS und FT bereits seit Jahren und haben zahlreiche Baustellen durch widrige Witterungsverhältnisse gebracht.

Links: